Startseite | Impressum | Kontakt
Sie sind hier: Startseite » Spielmannszug

Dresden 2012

Sept. 2012
Dresden und Umgebung in vier tollen Tagen
Bei einem Ausflug durften 36 Spielleute des Spielmanns- und Fanfarenzuges der Sportvereinigung Hainstadt und 13 Begleiter die sächsische Stadt und ihre Schätze kennenlernen. Gert Fritzsche, der Lyraspieler des Spielmannszuges, wollte seinen hessischen Freunden seine alte Heimat von der besten Seite zeigen. Zusammen mit Doris Blümel wurde fast ein Jahr lang diese Reise geplant und am frühen morgen des 6. Septembers ging es Richtung Dresden. Schon am Nachmittag wurde das Elbsandsteingebirge unsicher gemacht. Mit Wanderschuhen ausgerüstet, stapften die Teilnehmer durch die Schwedenlöcher und staunten über das Naturwunder rund um die Burg Neurathen und die berühmte Bastei. Am späten Abend wurde zufrieden und müde, nach einem leckeren Abendessen, das Hotel in Kesselsdorf, einem Vorort von Dresden erreicht. Bereits am Freitagvormittag zeigten die Spielleute ihr musikalisches Können. Ein Geschäftspartner des musikalischen Leiters Uwe Junker hatte um ein kleines Konzert gebeten und die Musiker kamen gerne dieser Aufforderung nach. Auch die Kinder eines benachbarten Kindergartens hatten ihre helle Freude. Laute Zugaberufe hallten durch Dresdens Nobelviertel an den Elbwiesen. Der Nachmittag wurde mit einer Dampfschifffahrt und einer Powerbootfahrt auf der Elbe verbracht. Dann wurde es schon wieder Zeit für das nächste Ständchen in Pirna. Auch hier hatten Musiker und Zuhörer wieder einen riesen Spaß zusammen und bis in die späte Abendstunde schallten die gemeinsam gesungenen Lieder durch die Nacht.
Der Samstagvormittag gehörte Dresden. Bei einer Orgelvesper mit Geschichte der Frauenkirche und einer sehr informativen Stadtführung durch die Altstadt wurde dem kulturellen Teil dieses Ausfluges gezollt. Dann schlüpften die Spielleute in und um den Bus herum in ihre Uniformen und machten sich für den nächsten Auftritt bereit. Beim Heimatverein Dresden-Schönborn wurden die Spielleute herzlich begrüßt und aufmerksame Zuhörer lauschten den Klängen. Das dargebrachte Konzert zeigte die ganze Vielfalt die der Spielmanns- und Fanfarenzug aufbieten kann und viele der Anwesenden staunten, denn eine solche instrumentale Besetzung mit Horn und Fanfaren kennt man in Sachsen nicht. Als dann am Abend DJ Matze seine heiße Musik auflegte, gab es kein Halten mehr. Alle Spielleute stürmten die Tanzfläche und sangen lauthals mit. O-Ton DJ Matze: Ihr seid das Beste was Schönborn passieren konnte. Ja, we rockt Schönborn! Zum Abschied versicherte man sich gegenseitig in Verbindung zu bleiben und die neu gewonnene Freundschaft zu pflegen. Die Fahrt im Bus zum Hotel wurde ausgiebig genutzt diesen schönen Abend weiter zu feiern. Am Sonntagmorgen wurde dann rasch ausgecheckt, denn ein weiteres kulturelles Highlight stand noch auf dem Programm. Weithin sichtbar ragt die Festung Königstein über das Land. Auch hier wurde bei einer sachkundigen Führung viel Wissenswertes vermittelt und alle waren sich einig: Der Aufstieg lohnt sich und besonders der bekannt leckere Kuchen aus der Festungsbäckerei versöhnt so manchen mit den kleinen Strapazen. Müde, aber guter Dinge wurde die Heimreise angetreten und noch lange wird dieser Ausflug in Erinnerung bleiben, denn es war einfach super.
Mehr über den Spielmanns- und Fanfarenzug auf www.sfz-hainburg.de oder Mittwochsabends in der Sporthalle Hainstadt.